So bewässerst du deinen Rasen richtig

Ein schöner Rasen ist für viele das Wichtigste im Garten. Doch gerade im Sommer ist es oft gar nicht so einfach, den Rasen frisch und schön grün zu halten. Dann setzen Trockenheit und Hitze dem Rasen schwer zu, das Gras wird braun. Bereits nach zwei Wochen ohne ausreichende Wasserversorgung kann der Rasen anfangen zu verdorren. Wir helfen dir, um deinen Rasen schön grün und gesund zu halten und erklären dir, ob du deinen Rasen besser morgens oder abends bewässerst, wie viel du gießen und was du beim Rasenbewässern sonst noch beachten solltest.


Wann sollte ich Anfangen meinen Rasen zu bewässern?

Ein häufiger Fehler, wenn es ums Bewässern des Rasens geht, ist, zu spät mit dem Gießen anzufangen. Denn häufig wird darauf vertraut, dass das Regenwasser alleine genügt, um den Rasen ausreichend mit Wasser zu versorgen. Das ist aber vor allem im Sommer eher die Ausnahme als die Regel. Daher wird meist erst mit dem manuellen Rasenbewässern begonnen, wenn der Rasen schon Trockenschäden zeigt und es dann schwer wird, die Blätter und Halme zu retten. Daher solltest du deinen Rasen immer schon bewässern, wenn die ersten Blätter beginnen schlaff zu werden – noch besser ist aber eine permanente Bewässerung während der Sommermonate.


Wie viel Wasser braucht der Rasen?

Wusstest du, dass im Sommer pro Quadratmeter Rasen bis zu vier Liter Wasser verdunsten? Genau das ist auch der Grund, warum – vor allem im Sommer – ein Rasen sehr viel Wasser braucht. Jedoch solltest du deinen Rasen nicht zu oft mit kleineren Mengen Wasser gießen, sondern stattdessen einmal in der Woche ausgiebig bewässern. Ansonsten dringt das Wasser nur ein paar Zentimeter in den Boden ein und gelangt erst gar nicht bis zum Wurzelwerk, das rund 15 Zentimeter tief im Boden steckt. Um das Wurzelwerk zu erreichen, benötigst du, je nach Bodenart, unterschiedliche Wassermengen: Bei lockeren Sandböden reichen 10 bis 15 Liter pro Quadratmeter aus, während du bei lehmhaltigem und tonigem Boden mit bis zu 20 Litern bewässern musst.


Morgens oder abends? Wann du deinen Rasen gießen solltest

Auch wenn du verleitet bist, in der Mittagszeit zu gießen, weil dein Rasen dort scheinbar das meiste Wasser braucht, solltest du das nicht machen. Die Wassertropfen wirken wie Linsen und führen dazu, dass die Blätter verbrennen. Die beste Zeit, um den Rasen zu bewässern, ist theoretisch morgens zwischen 3 und 4 Uhr. Denn dann ist der Boden maximal abgekühlt und das meiste Wasser gelangt an die Wurzeln. Zwar kannst du auch abends gießen, aber gerade nach heißen Sommertagen ist der Boden am Abend noch so aufgeheizt, dass viel Wasser verdunstet und du dann mehr gießen musst.


Kann man den Rasen zu viel wässern?

Einfach gesagt, ja. Du kannst den Rasen auch überwässern. Wenn du zu viel gießt, dann dringt zu viel Wasser in den Boden ein und presst die Luft aus dem Boden. Dadurch können die Wurzeln verfaulen. Ob dein Boden überwässert ist, erkennst du daran, dass er sich leicht gräulich verfärbt.

 

So oft solltest du deinen Rasen bewässern

Optimal ist es, den Rasen einmal die Woche zu bewässern - und zwar mit der entsprechenden Menge an Wasser für deinen Boden. Auch wenn es die Woche über mehrmals leicht geregnet hat, sollte sicherheitshalber nachgegossen werden. Um sicher zu gehen, ob dein Rasen noch Wasser braucht, kannst du auch eine Grassode ausstechen, mit einem Meterstab nachmessen und die Grassode anschließend wiedereinsetzen.

 

Muss man den Rasen im Herbst und Winter bewässern?

Während im Frühjahr und Sommer ausgiebig bewässert werden sollte, denken viele Hobbygärtner, dass der Rasen im Herbst und Winter kein zusätzliches Wasser braucht. Doch das ist ein Irrglaube. Gerade in den frühen Herbstmonaten ist der Rasen noch auf Wasser angewiesen und auch bei trockenen Abschnitten sollte der Rasen bewässert werden. Das Gleiche gilt auch im Winter. Während bei nass-kaltem Wetter der Rasen kein zusätzliches Wasser benötigt, sollte der Rasen bei länger anhaltenden Temperaturen im Plusbereich und ausbleibendem Niederschlag kontrolliert und gegebenenfalls gegossen werden.


Die Richtigen Produkte für deinen Garten

Alle Pflanzen und Blumen brauchen nach einer gewissen Zeit einen Dünger, damit sie weiterhin optimal mit Nährstoffen versorgt werden. Und da kommen wir ins Spiel.

Wir von Plan B.eet kümmern uns mit unseren Produkten um deinen Boden. Wir sorgen dafür, dass du nachhaltig mehr Freude am Gärtnern hast – und das ohne Chemie oder umweltschädliche Zusatzstoffe.

Für unser System haben wir uns von den Ureinwohnern Südamerikas inspirieren lassen. Schon vor mehr als 2000 Jahren verwendeten diese organische Abfälle, den Dung ihrer Tiere sowie Pflanzenkohle, um die ursprünglich ertragsschwachen Regenwaldböden im Amazonasgebiet zu verbessern. Dieses Wissen, das über viele Jahre in Vergessenheit geraten war, machten wir uns für die Entwicklung unserer Produkte zunutze.

Du willst mehr darüber erfahren? Dann schau dich bei unseren Produkten um.


Foto: Karolina Grabowska (Pexels)