Mit Plan B.eet durch den Mai: Das solltest du jetzt machen

Wir möchten dir dein Gartenjahr so schön wie möglich machen. Aus diesem Grund haben wir einen Gartenplaner konzipiert, der dich Monat für Monat durchs Gartenjahr führt und dir hilfreiche Tipps und Tricks liefert. Er gibt dir einen vereinfachten Überblick über das, was gerade in deinem Beet fällig ist. Natürlich kann unser Planer dein Wissen und deine Intuition nicht ersetzen, aber zumindest unterstützen. Eine wichtige Rolle spielt im Gartenjahr auch immer das Klima und der Standort deiner Pflanzen. Wie du herausfindest, wo deine Pflanzen am besten wachsen, erfährt du hier: Schritt-für-Schritt zum Beet.

 

Der Wonnemonat Mai – der perfekte Gartenmonat. Das Wetter ist meist nicht mehr so kalt aber auch noch nicht zu heiß für Gemüse, Obst und Blumen. Der Garten kann jetzt richtig aufblühen – im wahrsten Sinne des Wortes. Damit das auch so bleibt, hast du im Mai alle Hände voll zu tun.

 

Das solltest du jetzt in deinem Garten machen

  • Bringe Bio Bodenverlebendiger aus.

  • Alternativ kannst du Bio Dünger mit Bio Bodenverlebendiger gemischt ausbringen.

  • Nun kannst du auch nachdüngen. Aber achte darauf, wie viel Dünger deine Pflanzen benötigen, denn zu viel Dünger ist nicht gut.

  • Starkzehrer kannst du nachdüngen.

  • Den Boden im Beet durchhacken. So vermehrt sich Unkraut nicht ganz so schnell. Wer möchte, kann sein Beet auch mulchen.

  • Denk dran, dass du jetzt auch schon Schneckenzäune aufstellen kannst.

  • Du kannst jetzt deine vorgezogenen Pflanzen, wie etwa Tomaten und Paprika, direkt ins Freie setzen.

  • Wenn du eine Blumenwiese in deinem Beet anlegen möchtest, kannst du im Mai dafür die Samen aussäen.

 

Das solltest du jetzt auf deinem Balkon machen

  • Bringe jetzt den Bio Bodenverlebendiger aus.

  • Alternativ kannst du Bio Dünger mit Bio Bodenverlebendiger gemischt ausbringen.

  • Nun kannst du auch nachdüngen. Aber achte darauf, wie viel Dünger deine Pflanzen benötigen, denn zu viel Dünger ist nicht gut. Vor allem, wenn du die Pflanzen in Töpfen pflegst.

  • Starkzehrer kannst du nachdüngen.

  • Du kannst jetzt deine vorgezogenen Pflanzen, wie etwa Tomaten und Paprika, direkt ins Freie setzen.

 
Blumen im Mai: Das große Blühen

Im Mai wird’s richtig bunt: Es blühen unter anderem die Gewöhnliche Nachtviole (bis August), Stiefmütterchen, Gartenorchidee auch Japanorchidee, Tränendes Herz, Kornblumen, Maiglöckchen, Wiesen-Margeriten sowie Pfingstrosen – um nur ein paar der schönsten Maiblüher zu nennen. Ganzjährig blühen übrigens Gänseblümchen, Horn-Veilchen und die bereits genannten Kornblumen und Stiefmütterchen. Ab Mai und bis in den Herbst hinein blühen zudem Storchschnabel sowie Zierlauch.

Gartenarbeit im Mai: Samen für die Sommerblüher nicht vergessen

Gut zu wissen: Falls du erst im Sommer deine Freude an Storchschnabel und Zierlauch haben willst, kannst du diese sehr lange blühenden Blumen auch erst im Sommer aussäen. Trotzdem solltest du allerspätestens im Mai an deine Sommerblüher denken und entsprechende Samen aussäen, wenn du diese nicht schon in den Monaten zuvor auf der Fensterbank vorgezogen hast. Voraussetzungen für ein prachtvolles Blumenbeet sollten ein gutes Klima, nährstoffreicher Boden und ausreichend Sonnenlicht sein.

Obst & Gemüse im Mai: Das musst du beachten

Endlich können die liebevoll vorgezogenen Pflänzchen ins Freie gesetzt werden. Als Orientierung für das Aussetzen der Pflanzen dienen laut einer alten Bauernregel die Eisheiligen zwischen dem 11. und 15. Mai. Denn diese (insgesamt fünf an der Zahl) markieren die vorerst letzten frostigen Tage im Frühjahr – danach herrschen meist warme, sommerliche Temperaturen. Also keine Gefahr mehr für wetterempfindliche Blumen- und Gemüsesorten.

Kräuter aussäen im Mai: Den ganzen Sommer profitieren

Jetzt kannst du Kräuter wie Kresse, Dill, Koriander, Estragon, Majoran oder auch Basilikum in dein Beet oder in deine Töpfe entweder umsetzen (bei vorgezogenen Kräutern) oder direkt ins Freie aussäen. Auch vorgezogene Artischocken, Tomaten, Buschbohnen und Paprika freuen sich jetzt über frische Luft im Beet oder auf dem Balkon. Nach den Eisheiligen, 15. Mai, können auch vorgezogener Rotkohl und Brokkoli ins Beet verfrachtet werden.

Salat, Kohl und Co. – diese Sorten kannst du im Mai aussäen

Du siehst also: Ab Mai geht’s draußen richtig los. So kannst du jetzt auch Karotten, Rote Beete und Sellerie aussäen, falls nicht schon geschehen, genauso wie Rosenkohl und Zucchini. Bunt wird es in deinem Gemüsebeet auch mit verschiedenen Salatsorten und Spinat.

Übersicht: Diese Gemüsesorten musst du jetzt aussäen

Bitte achte im Zweifelsfall auf die Saatgut-Angaben.

  • Amaranth
  • Beifuß
  • Buschbohne
  • Dill
  • Grünkohl
  • Gurken
  • Kohlrabi
  • Kürbis
  • Mais
  • Schwarzwurzel
  • Stangenbohne
  • Zucchini

 
Drei wichtige Gartentipps für den Mai

1. Kräuter aussäen – das solltest du wissen

Im Mai solltest du Kräuter aussäen. Entweder, du hast die Kräuter bereits im Warmen vorgezogen oder du streust die Samen jetzt direkt ins Freie. Im Mai geht beides. Wichtig ist nur, dass du die Kräuter alle vier Wochen nachsäst. Denn so hast den ganzen Sommer über etwas von deinem frischen Dill, Bohnenkraut, Wermut und Co.

2. Welk ist nicht gleich welk: Wichtige Nährstoffe für deine Pflanzen

Welke Blütenstände, etwa von Tulpen, werden im Mai abgeschnitten, um den Pflanzen keine unnötige Kraft zu rauben. Achte darauf, dass du die Laubblätter erst entfernst, wenn sie vergilbt und ausgetrocknet sind. Denn die Nährstoffe in den Laubblättern werden von der Zwiebel im Boden benötigt. Die Folge: Tuplen, Narzissen und Co. können so im kommenden Frühjahr wieder von den gespeicherten Nährstoffen zehren und früh blühen.

3. So vermeidest du Unkraut im Beet

Das Gute am Mai ist, dass du jetzt erste Erfolge in deinem Garten sehen kannst – oder eben nicht. Falls sich Lücken in deinem Beet auftun oder deine Töpfe eher trist als farbenfroh erscheinen, kannst du diese Plätze mit Lückenbüßern füllen. Und kommst so auch gleich dem Unkraut zuvor. Empfehlenswert für solche Beetlücken sind unter anderem Füllstauden. Hierzu zählen Purpurglöckchen und Frauenmantel. Pflanzen, die eher in die Sonne gehören und die Lücken schön schließen sind mitunter Katzenminze und Mädchenauge.

 

Produktempfehlung für den Mai

Richtig düngen mit Plan B.eet Bio Dünger

 Im Mai kannst du, wenn du im April bisher darauf verzichtet hast, das erste Mal düngen. Unsere nachhaltigen Bio Dünger werden aus rein pflanzlichen Rohstoffen gewonnen. Wir bieten den passenden Dünger für alle gängigen Pflanzenkulturen. Alle unsere Dünger sind zudem für die Düngung von Bio-Nahrungsmitteln geeignet.

PlanB.eet Bio Dünger sind effiziente und schnell wirksame Aminosäuren-Dünger. Diese besondere Nährstoffform wird von allen Pflanzen sehr leicht aufgenommen und besonders gut verwertet. Die so auf natürliche Weise von innen gestärkte Pflanze blüht herrlich und liefert eine reiche Ernte.

 

Hier geht es direkt zum Shop: Bio Dünger

 

Foto: photoAC (pixabay)